Der Grand Canyon – wo Worte nicht viel sagen können

Rissige Hände, strähnige Haare, verbrannte Haut. Jeden Morgen gegen fünf aufgestanden, mit nassen Klamotten im Schatten gezittert, Stunden später in der Nachmittagssonne geröstet. Von meterhohen Flutwellen überrollt, in schwindelige Höhen auf schmalen Pfaden geklettert, in riesigen Wasserfällen gestanden – all Read More …